Himbeer-Muffins





Ich gebe es zu, Muffins sind meine stille Back-Leidenschaft. Ich liebe es einfach die fertige Teigmasse nach und nach in die Förmchen zu füllen, und dann durch das Backofenglas den Muffins beim aufgehen zuzuschauen ( wie praktisch das sich der Backofen fast in Augenhöhe befindet). 
Heute habe ich ein sehr einfaches Rezept probiert, weil mein Nebengeräusch  unerwartet früh von der Arbeit Heim gekommen ist, da musste es schnell gehen .

Ihr benötigt folgende Zutaten:



125g Himbeeren (frisch oder TK)
250g Mehl
12g weiche Butter
125g Zucker
1 Packung Vanillin
220g Yoghurt 
1 Ei
2 TL Backpulver
1TL abgeriebene Zitronenschale (oder Dr. Oetker Finesse Zitronenschale)
Puderzucker


Zubereitung:



Zuerst müsst Ihr den Backofen vorheizen, auf 180°C (bzw. 160°C Umluft ) vorheizen.
 Die frischen Himbeeren müsst ihr waschen und trocken tupfen, Tiefkühl-Himbeeren nach Anleitung auftauen ( ich bevorzuge hier die schnelle Mikrowellen-Lösung).

1. Zunächst vermischt Ihr Mehl, Backpulver und die Zitronenschale miteinander.

2. Danach schlagt Ihr die Butter, Zucker, Vanillin und das Ei, bis eine cremige Masse entstanden ist und rührt anschließend den Yoghurt unter.

3. Nun gebt Ihr die Mehlmischung aus Schritt 1 dazu, und verrührt alles zu einer einheitlichen Masse.

4. Abschließend gebt Ihr die Himbeeren dazu und hebt diese vorsichtig unter den Teig.

5. Wenn Ihr den Teig in die Muffinsförmchen gegeben habt , backt Ihr diese  ca.25 Minuten im Ofen. Wenn die Muffins abgekühlt sind, könnt Ihr diese aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.



Da ich ein kleines Schleckermäulchen bin habe ich noch eine 2. Variante aus dem Rezept entwickelt:

 Variante : Himbeer-Muffins mit Halloren-Haube

Meine absolute Lieblings-Süßigkeit sind Hallorenkugeln. Ich hatte mir extra 2 Packungen aus der Heimat mitgenommen.  Dabei handelt es sich um kleine Schokokugeln die mit 2 verschiedenen Geschmacksrichtungen gefüllt sind. Ich habe den Klassiker mit Sahne-Kakao-Füllung genommen.


Und so gehts:

Die Hallorenkugel habe ich quer durchgeschnitten, und das obere Teil als Hut auf den Muffin gesetzt. Der Verbleib des unteren Teils ist bislang ungeklärt , Gerüchten zufolge soll es sich allerdings auf direkten Wege über die Speiseröhre in meinen Verdauungstrakt befinden ;)

Und so sehen die Muffins dann aus:



Viel Spaß beim backen
Eure Mary

Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus :) .. werd ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Selina

    AntwortenLöschen
  2. zur zeit backe ich auch sehr gerne Muffins:)
    Deine Muffins sehen sehr gut aus
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Die Muffins waren bestimmt lecker...der Teig allein sieht schon klasse aus :D

    AntwortenLöschen
  4. ich würde gern was solches probieren! Sieht ja köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  5. Hey, eine gute Idee! Vielleicht back ich die gleich morgen mal nach! (:

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Blog durchsuchen